Hygienekonzept
Mit Abstand sicher
Wichtige Infos

Hygienekonzept für Aussteller und Besucher der Jagd und Angeln 2020

Das behördlich freigegebene und genehmigte Hygienekonzept Version 1.4 schafft eine maximale Sicherheit für Aussteller*innen, Besucher*innen und Mitarbeiter*innen bei gleichzeitiger Gewährleistung eines möglichst optimalen Messerlebnisses. Die üblichen technischen Richtlinien der Veranstaltung werden ab sofort bis auf Weiteres um diese Schutzmaßnahmen hinsichtlich des Verhaltes, Abständen und Hygiene ergänzt. Diese Hygieneregelungen können, obgleich behördlich freigegeben auch weiterhin noch an Veränderungen der Infektionslage angepasst werden. Wir empfehlen darum Ausstellern und Besuchern, diese Richtlinien gelegentlich auf Neuerungen durchzusehen. An der Variantennummer können Sie sehen, ob es Veränderungen gegeben hat. Auf wesentliche Veränderungen werden wir auf unserer Webseite außerdem gesondert hinweisen.

 

Bitte beachten Sie als Besucher, Aussteller oder Dienstleister unbedingt folgende Punkte, die für die erfolgreiche Umsetzung der Schutzmaßnahmen erforderlich sind. Als Veranstalter behalten wir uns Änderungen und Anpassungen vor.

Geländeweite Regelungen und Maßnahmen

Verhalten im Gelände

  • Grundsätzlich sind alle an der Veranstaltung beteiligten Personen dazu angehalten, einen Mindestabstand von 1,50 m zueinander ein-zuhalten (nachfolgend „Mindestabstand“).
  • An allen Stellen, an denen dieser Mindestab-stand nicht eingehalten werden kann sowie an allen Stellen, wo es von Seiten des Veranstalters vorgeschrieben wird, ist verpflichtend ein Mund-Nase-Schutz zu tragen.
  • Befolgen Sie bitte unbedingt die aktuell geltenden Hygieneregeln der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (Begrüßung ohne Handschlag, Husten/ Niesen in die Armbeuge, regelmäßige Handreinigung, Berühren des Gesichtes vermeiden).

02. Allgemeine Schutzmaßnahmen auf dem Gelände

  • Das Messegelände verfügt über eine Infra- struktur, die schon jetzt entsprechende Hygienestandards gewährleistet.
  • Für den Veranstaltungsbetrieb werden die Reinigungsintervalle zusätzlich deutlich erhöht; zudem Ein- und Ausgangsbereiche, Toiletten, etc. täglich mehrfach desinfiziert. Zusätzliche Toilettencontainer werden eingerichtet.
  • Desinfektionsspender finden Sie überall auf dem Gelände, z.B. an den Eingangsbereichen, den Toilettenbereichen, in den Hallen und weiteren Stellen auf dem Freigelände.
  • Transparente Trennwände aus Glas und Kunststoff werden auf dem Messegelände
    an allen Tresen und Countern empfohlen, an denen ein Kontakt zwischen Mitarbeitern und Dienstleistern stattfindet.
  • Auf dem Messegelände wird mittels Be- schilderung und durch eigens eingesetztes Servicepersonal auf die Schutzmaßnahmen verwiesen.
  • Auf dem Gelände sind keine maximalen Personenzahlen vorgegeben, in den Hallen dürfen sich zeitgleich rund 2.100 Besucher aufhalten. Diese maximale Anzahl wird durch Sicherheitspersonal mittels Einscannen der Tickets überwacht.

03. Registrierung, Einlass und Bezahlung

  • Es werden personalisierte Onlinetickets eingesetzt. Beim Betreten und Verlassen des Geländes sowie der Hallen werden diese von Sicherheitspersonal gescannt. So ist eine DSGVO konforme Kontaktverfolgung möglich.
  • Die Erfassung aller wesentlichen personenbe- zogenen Informationen soll gewährleisten, dass eine gegebenenfalls erforderliche Nachverfol- gung von Kontaktpersonen der Kategorie 1 im Sinne der Vorgaben des Robert-Koch-Institutes stattfinden kann.
  • Besucher erhalten ihre Tickets entweder vorab und online über den Ticketshop der Jagd und Angeln oder vor Ort. Um längere Wartezeiten zu vermeiden, wird der Vorabkauf im Ticketshop empfohlen.
  • Besucher, die die Messe an mehreren Tagen besuchen wollen, müssen sich für jeden Tag einzeln registrieren.
  • Aussteller erhalten ebenfalls über den Ticketshop ihre Ausstellerkarten. Auch hier gilt bitte die Verpflichtung zur tagesgenauen Registrierung.
  • Zur Sicherstellung der Abstandsregelung wird in den Eingängen mit Personenleitsystemen und Bodenmarkierungen gearbeitet.
  • Bitte beachten Sie, dass Sie die Eintrittskarte während des gesamten Besuches, bis einschließlich des Verlassens des Geländes, bei sich führen. An bestimmten Stellen im Gelände ist im Rahmen der Kontaktnachverfolgung der Nachweis Ihrer Besuche zu führen (Scan Ihrer Eintrittskarte). (Ein- und Ausgang in den Hallen und auf den Ausstellerständen bei mindestens 15-minütigen Beratungs-, Verhandlungs- oder Verkaufsgesprächen etc.)
  • Bitte führen Sie als Aussteller und Besucher stets auch Ihren Personalausweis mit sich. Das Sicher- heitspersonal ist angehalten stichpunktartig
    die Übereinstimmung der Ticketregistrierung mit dem Namen auf dem Personalausweis zu kontrollieren.

04. Erste Hilfe

  • Sollten Sie sich unwohl fühlen und Symptome von COVID-19 zeigen, bitten wir Sie, sich umgehend (zunächst) telefonisch mit der Sanitätsstelle in Verbindung zu setzen:

Telefon: +49 – 172 350 80 87

E-mail: medicalteam@online.de

Medical Team Dresden

Stephan Linke

  • Die Sanitätsstelle befindet sich im Vestibül in der Nähe der Messeleitung. Der Weg dorthin ist überall auf dem Veranstaltungsge- lände ausgeschildert. Bitte folgen Sie dieser Beschilderung.

05. Verkehrswege, Aufenthaltsbereiche, Vortragsflächen

  • Bitte benutzen Sie nur die entsprechend gekennzeichneten Ein- bzw. Ausgangstüren.
  • Die Gangbreiten in den Hallen betragen in den Hauptgängen vier, in den Nebengängen drei Meter. Dies ist ausreichend für die notwen- digen Abstandseinhaltungen ohne dass in den Hallen eine „Einbahnstraßen“-Wegefüh- rung notwendig ist.
  • Dennoch beachten Sie bitte: In den Hallen herrscht Rechtsverkehr; so ist gesichert, dass alle Stände von allen Besuchern problemfrei aufgesucht werden können.
  • In Foren und Konferenzräumen wird durch eine großzügige Aufplanung auf die Mindest- abstandregelung zwischen Teilnehmern Rücksicht genommen.
  • Größere Veranstaltungsstände wie z.B. die Präsentationsbühne im Jagdbereich werden auf das Freigelände verlegt, um die Besucherdichte in den Hallen zu reduzieren.

Weitere Informationen für Aussteller und deren Servicepartner

Folgende Punkte bitten wir Sie als Aussteller verpflichtend zu beachten. Bitte weisen Sie auch Ihre eingesetzten Dienstleister entsprechen ein.
Es ist Ihre Verpflichtung als Aussteller, die Einhaltung der Hygieneregelungen auf Ihrem Stand zu überwachen und bei Verstößen entsprechend einzugreifen.

Die Gesundheitsbehörde ist entsprechend der jeweiligen Lage berechtigt weitergehende Anordnungen zu treffen, bereits getroffene Anordnungen anzupassen oder in Gänze aufzuheben.

Die agra-Ausstellungsleitung behält sich das Recht vor, jederzeit den Betrieb einzelner Messestände bei Zuwiderhandlung einzuschränken bzw. zu unterbinden.

 

06. Standbau und Standgestaltung

Im Messebetrieb ist ein Abstand von mindestens 1,50 m zwischen Personen einzuhalten. Der Aussteller hat eigenverantwortlich sicherzu- stellen, dass der erforderliche Mindestabstand und die geltenden Hygiene- und Verhaltensmaß- nahmen auf seiner Standfläche umgesetzt und eingehalten werden. Sollten dazu Anpassungen der Standgrößen zwingend erforderlich werden, wird die agra Veranstaltungs GmbH dies gern mit Ihnen in der Aufplanung abstimmen und in der Regel ohne Mehrkosten umsetzen. Entspre- chend wurden nachfolgende Regelungen für den Standbau getroffen, die Sie als Aussteller bitte

in Ihrer Planung berücksichtigen und bei der Durchführung Ihres Messeauftrittes sicherstellen:

  • Stände mit gedeckelten Räumen sind nicht zulässig; alle Stände müssen einen Luftaustausch durch offene Decken ermöglichen.
  • Standinterne Verkehrsflächen und Treppen (Podeste, Zweigeschosser etc.) sind konstruktiv oder durch organisatorische Maßnahmen so auszuführen, dass Besucher und Personal den Mindestabstand einhalten können.
  • Für Produktpräsentationen und Show- / Aktionsflächen sind weitläufige Bereiche auf der jeweiligen Standfläche für Zuschauer vorzusehen.
  • Auch Besprechungs- und Aufenthaltsräume für Personal sind so großzügig zu dimensio- nie-ren und zu bestuhlen, dass der Mindestab- stand eingehalten werden kann.
  • Interaktionspunkte (Theken / Counter etc.) sind so zu positionieren, dass Besuchern ausreichend Platz auf dem Stand zur Verfügung steht. Kann der Mindestabstand an Interaktions- punkten zweier Personen nachvollziehbar nicht eingehalten werden, sind geeignete konstruktive Maßnahmen zu treffen (Spuckschutzvorrich- tung).
  • Kontaktflächen sollten aus glatten, leicht zu reinigenden Oberflächen bestehen.
  • Für Mitarbeiter des Ausstellers und deren Servicepartner ist ausreichend Desinfektions- mittel am Stand vorzuhalten.
  • Auch wenn der Veranstalter ausreichend Desin- fektionsmittelspender bereit stellen wird, wird empfohlen den Besuchern auch auf den Ständen die Möglichkeit zur Handdesinfektion zu geben.

 

07. Standorganisation

  • Ein geregelter Zugang zum Stand wird empfohlen, um die Abstands- und Hygiene- empfehlungen einhalten zu können.
  • Um die Besucherführung auf der Standfläche zu unterstützen, kann mit Markierungen in Laufrichtung gearbeitet werden.
  • Produkte dürfen, unter Einhaltung der geltenden Abstands- und Hygienerege- lungen, auch weiterhin im Rahmen von Vorführungen präsentiert werden.
  • Hochfrequentierte Bereiche und häufig genutzte Kontaktflächen sind mehrfach täglich zu desinfizieren; der Stand ist min- destens einmal täglich professionell reinigen zu lassen. Dies kann im Rahmen der durch den Veranstalter angebotenen Standreini- gungen nach Messeende erfolgen.
  • An den Waffen-, Angelgeräten- und Optik- ständen stellt der Veranstalter die bei Jägern und Anglern gewohnten Einweghandschuhe. Auch Entsorgungsbehälter werden entsprechend gestellt. So wird gewährleistet, dass dieDesinfektionsintervalle der Exponate auf zweimal täglich reduziert werden können. Für diese Desinfektion durch Abwischen mit geeigneten Mitteln ist der Aussteller verantwortlich.
  • Waffen und Optiken dürfen ausschließlichmit Mund-Nasen-Bedeckung getestet werden.
  • Die Bereitstellung von Prospekten und Informationsmaterial sowie die Ausgabe von Give Aways ist ohne weitere Auflagen möglich.

08. Catering und Bewirtung auf Standflächen

  • Für Messerestaurants, Bistros, Catering und Verkostung am Stand gelten die Regeln der „Verordnung des Sozialministeriums und des Wirtschaftsministeriums zur Eindämmung von Übertragungen des Corona-Virus (SARS-CoV-2) in Gaststätten (Corona-Verordnung Gaststätten – CoronaVO Gaststätten, Stand 27.5.2020).
  • Die Ausgabe von Lebensmitteln sollte, wo sinnvoll möglich, verpackt erfolgen; auch bei Zucker-, Salz-, Pfefferstreuern, Saucen etc. sind Portionsverpackungen vorzusehen.
  • Selbstbedienung und Buffeteinrichtungen sind aufgrund der geltenden Hygieneregeln verboten
  • Wenn Sie einen Cateringbereich mit unver- packten Lebensmitteln planen, empfehlen
    wir dringend, einen professionellen Caterer
    zu beauftragen. Dieser muss sich verpflichtend an alle Hygieneregeln halten.
  • Teller und Besteckausgabe: Bitte verwen- den Sie entweder verpacktes Einwegbesteck (bevorzugt) oder maschinengespültes Mehrwegbesteck.
  • Handwaschbecken sind mit Seifenspendern und Desinfektionsmittelspendern auszustatten und dürfen nicht für das Spülen von Besteck, Geschirr oder Küchen- / Standreinigungs- utensilien verwendet werden. Ein Hinweisschild auf Handwaschbecken: „Nicht für Geschirr oder Besteck!“ ist gut sichtbar über allen Handwaschbecken anzubringen.

09. Kontaktnachverfolgung

  • Um eine gezielte Kontaktnachverfolgungen in Verdachtsfällen zu ermöglichen (Kategorie 1 im Sinne der Vorgaben des Robert-Koch-In- stitutes), werden die folgenden Maßnahmen getroffen:
  • Während des gesamten Veranstaltungszeit- raumes werden Besucher und Aussteller (sowie deren Dienstleister) zunächst an den Geländeeingängen erfasst.
  • Eine vorherige Registrierung ist obligatorisch.
  • Aussteller sind gesetzlich verpflichtet, sämtliche Personen auf dem Messestand zu erfassen, mit denen ein mindestens 15-minütiges Beratungs-, Verhandlungs-, oder Verkaufsgespräch geführt wird.
  • Sie erhalten von uns Formularbögen zur täglichen manuellen Erfassung, die zum Ende eines jeden Veranstaltungstages ausgefüllt einzureichen sind.
  • Aussteller und deren beauftragte Dienst- leister sind zudem verpflichtet, ihre Mit- arbeiter täglich separat gesammelt zu er- fassen (auch im Auf- und Abbau).
  • Die zu erfassenden Kontaktdaten beinhalten in allen Fällen den Familiennamen, Vornamen, die vollständige Anschrift, Telefonnummer, das Datum und den Kontaktzeitraum (Beginn / Ende).
  • Der Veranstalter ist dazu verpflichtet die Kontakt- daten für einen Zeitraum von drei Wochen mit Beginn des ersten Folgetages der Veranstaltung aufzubewahren.
  • Bei Bedarf werden dem Gesundheitsamt die erfassten Kontaktdaten zur Auswertung und Verarbeitung durch den Veranstalter / Gelände- betreiber bzw. durch ein hierfür beauftragtes Unternehmen zur Verfügung gestellt.
  • Weitere Details zum Verfahren und Datenschutz werden separat zur Verfügung gestellt.

10. Auf- und Abbau

Als Ergänzung der Technischen Richtlinien gelten auch während der Auf- und Abbau- phase die allgemeinen Vorschriften der Coronaschutz-verordnung des Landes Sachsen.

Konkret sind nachfolgende Punkte zu beachten:

  • Soweit möglich, ist bei allen Arbeiten ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den Personen einzuhalten. Ist dies aus- nahmsweise nicht möglich, sind technische Maßnahmen (Spuckschutz) oder ein Mund- Nase-Schutz einzusetzen.
  • Bilden Sie kleine, feste Teams sowohl bei der Tätigkeit als auch bei der An- und Abreise in den Fahrzeugen, wie auch bei den Pausen.
  • Alle Mitarbeiter sind über die Arbeitsschutz- maßnahmen bezüglich Convid-19 zu informieren. Dabei ist sicherzustellen, dass alle Mitarbeiter die Anweisungen verstanden haben.
  • Dies gilt insbesondere für die Abstands- und Hygieneregeln, d.h. Begrüßung ohne Hände- druck, Husten und Niesen in die Armbeuge; regelmäßiges, gründliches Händewaschen.
  • In den Messehallen gilt ein Rauchverbot. Wenn möglich sollten Pausen grundsätzlich im Freien durchgeführt werden.
  • Für die Einfahrt in das Messegelände gilt eine geänderte Einfahrtsregelung. Details werden zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.
  • An jedem Auf- und Abbautag wird bei der Einfahrt bzw. dem Zutritt zum Messege- lände die personalisierte Auf- und Abbaukarte kontrolliert.
  • Für den ersten Abbautag (letzter Messetag) ist eine gesonderte Abbauregelung erforderlich.
  • Details geben wir Ihnen, wie immer, während der Messe bekannt. Bitte planen Sie hier mehr Zeit ein.

agra Veranstaltung GmbH

Friedrich-Ebert-Str. 26 04416 Markkleeberg

Tel. 0341 / 989 72 101 Fax 0341 / 989 72 185

Email: post@agra-messe.de

behördlich freigegebener Stand vom 27. Juli 2020