[ Dezember 6, 2019 von Norbert Schmid 0 Kommentare ]

Überregionale Vernetzung zugunsten des Artenschutzes

Der Anschütz Großkaliber Jagdrepetierer 1782 wird erstmalig auf der 29. Messe Jagd & Angeln gezeigt. Bei der großen Jagd & Angeln Anschütz-Verlosung haben Besitzer eines Jagdscheines und einer Waffenbesitzkarte die Möglichkeit, diesen zu gewinnen.

Die Jagd & Angeln fördert nicht nur den Austausch zwischen Besuchern und Austellern, sondern stärkt auch die Branche. Paradebeispiel dafür ist die Kooperation zwischen sächsischem und thüringischem Anglerverband.

 

Seit Jahren arbeiten der sächsische Anglerverband (insb. Elbflorenz Dresden e.V. (AVE) und der thüringische Verband für Angeln und Naturschutz Thüringen e.V. (VANT) eng zusammen. „Da ein Großteil der Thüringer Flüsse in die Elbe mündet, sind politische Grenzen in puncto Fischartenschutz nicht relevant. Und gerade mit den sächsischen Partnern haben wir erfolgreich begonnen, Ansiedelungsprojekte für in Thüringen verschollene Fische wie die Nase zu starten“, so VANT-Präsident Karsten Schmidt. Die Nase ist ein ökologisch wertvoller Fisch, denn in Zeiten der Eutrophierung (Überdüngung) der Flusssysteme ist sie die einzige Art, die durch das Abweiden der Kiesgründe bessere Bedingungen für andere Arten schaffen kann. Seit 2017 dürfen die Thüringer genetisch elbstämmige Nasen in Sachsen fangen und für das Wiederansiedlungsprojekt nutzen. „Diese unbürokratische und aus unserer Sicht vorbildliche Zusammenarbeit zeigt auf, wie man gemeinsam den heutigen Herausforderungen begegnen kann“, freut sich Schmidt.

 

Alle Programmpunkte und Veranstaltungshinweise während der Messe, das ausführliche Programm und viele Informationen finden sich stets aktuell auf www.jagd-und-angeln.de sowie facebook.com/jagdundangeln und instagram.com/jagdundangeln

AboutNorbert Schmid