[ Dezember 6, 2019 von Norbert Schmid 0 Kommentare ]

Vom Lebewesen zum Lebensmittel

Unter diesem Leitsatz brachte Karsten Schmidt von der Thüringer Auenland Akademie Messebesuchern nahe, wie man mit einfachen Methoden, Wildbret sauber und optimal verwerten kann.

Unter diesem Leitsatz brachte Karsten Schmidt von der Thüringer Auenland Akademie Messebesuchern nahe, wie man mit einfachen Methoden, Wildbret sauber und optimal verwerten kann.

 

Regional und kurze Transportwege: Dass mit dem Handwerk Jagd oder Fischerei aus einem Tier regionale Produkte höchster Qualität erzeugt werden können, demonstrierte Karsten Schmidt eindrucksvoll auf der Jagd & Angeln. In der Showküche zauberte der passionierte Jäger und gelernte Metzgermeister Kurzbratenstücke vom Schwarzwild und zeigte am Stand des Fördervereins Auenland e.V. live, wie man ein Stück Schwarzwild fachmännisch zerwirkt. Karsten Schmidt beschäftigt sich schon lange mit der „Verknüpfung von Anglern, Landwirtschaft, Jägern und Artenschützern um der gemeinsame Revier- und Ressourcennutzung sowie der Förderung der Regionalität“ praktische Beispiele zu liefern.

„Wildbret hat die beste Ökobilanz. Die Tiere wachsen direkt vor unserer Haustür in ihrem natürlichen Lebensraum heran und müssen nicht erst um die halbe Welt reisen, sondern werden im Rahmen einer nachhaltigen und sauberen Jagd erlegt. Angler haben das Privileg, mit der Nutzung der Natur den überlisteten Fisch für sich zubereiten zu können“ sagt Karsten Schmidt.

Die Idee von Auenland wurde im Jahr 2014 in Thüringen realisiert. Dahinter steht ein Zusammenschluss von Nutzergruppen und dem Artenschutz mit dem gemeinsamen Ziel, in dem genutzten Lebensraum „Aue“ optimale Bedingungen für typische Arten zu schaffen. Unter dem Motto Wasser, Weide, Wald werden neuzeitliche Lösungen erarbeitet und mit fundierten wissenschaftlichen Belegen untermauert.

Die Auenland Jagd- und Fischereischule bietet Kurse der besonderen Art, denn bei allen Kursen spielt die fachliche Praxis eine übergeordnete Rolle (jagen, zerwirken, kochen oder bei der Angelei Lebensraumgestaltung, Fischartenschutz oder Jugend- und Kinderbildung sind Ansätze, die einer reinen digitalen Bildung gegenüberstehen). Die Veredelung der Lebensmittel findet in der eigenen Kochschule statt.

„Die Gewinnung eines hochwertigen Lebensmittels beginnt bei der Jagdausübung im Revier und endet bei der Zubereitung in der Küche – sozusagen von der Kaliberwahl bis zum Endgericht“, resümiert Schmidt.

 

 

Alle Programmpunkte und Veranstaltungshinweise während der Messe, das ausführliche Programm und viele Informationen finden sich stets aktuell auf www.jagd-und-angeln.de sowie facebook.com/jagdundangeln und instagram.com/jagdundangeln

AboutNorbert Schmid